DSC_3621_Logo (1).jpg

Über mich

Ich bin Jana Würdemann und komme aus dem kleinen Örtchen Ostrhauderfehn, in Ostfriesland. Mit dem Pferdevirus infiziert wurde ich bereits in meinem 5. Lebensjahr. Damals begann ich ganz klassisch in einer Reitschule mit dem Reitunterricht, später folgten mehrere Reitbeteiligungen bis ich 2008 mein erstes eigenes Pferd bekommen sollte, Noah. Noah haben wir als Fohlen gekauft und ich habe mich der Herausforderung gestellt mein erstes eigenes Pferd komplett alleine auszubilden. Auch wenn ich immer noch nebenbei ganz klassischen Dressurunterricht nahm, hatte ich nun endlich die Möglichkeit mit meinem Pferd eigene Wege zu gehen. Ich habe nicht aus Büchern oder von anderen Trainern gelernt, sondern durch eigene Erfahrungen. Tatsächlich hat eigentlich Noah, mein Fjordpferd mich zu der Person gemacht die ich nun bin. Ein sehr dominantes, stur köpfiges aber zugleich auch sehr lernwilliges und freundliches Pony. Wenn ihm etwas nicht passte, hat er mich das sofort spüren lassen.

 

Ich habe durch ihn gelernt selbstbewusster und konsequenter zu werden, dabei aber stets freundlich und fair zum Pferd zu bleiben. Ich habe gelernt mich mit kleineren Fortschritten zufriedenzustellen auch wenn es mir anfangs sehr schwer fiel da ich eine sehr ehrgeizige Person bin. Aber vor allem habe ich durch ihn gelernt mir selber Fehler einzugestehen, denn die meisten Missverständnisse zwischen uns und unserem Pferd können wir auf unser eigenes Konto verbuchen. Noah hat mich dazu gebracht umzudenken. Ich kann kein entspanntes und motiviertes Pferd verlangen wenn ich es selber nicht bin. Es ist nicht einfach seinen Kopf immer frei zu haben, Missverständnisse einfach wegzustecken und positiv weiterzuarbeiten, aber es geht. Noah wird wohl immer mein kleiner Lehrmeister fürs Leben bleiben, auf einer frechen aber auch gutmütigen Art und Weise.

Referenzen:

Meine Erfahrungen in der Freiarbeit und der Zirzensik konnte ich durch meine eigenen vier Pferde sammeln. Ich arbeite nach meinem eigenen Konzept ohne Zeit- und Leistungsdruck, denn jedes Pferd ist Anders und lernt unterschiedlich schnell. Ein paar Abzeichen habe ich in meinem früheren Werdegang jedoch auch ablegen können (RA4, LA5, Deutscher Reiterpass, Basispass und das Abzeichen Bodenarbeit)

Ich habe mich später bewusst gegen den Trainer-C Schein entschieden da ich mich mit der klassisch englischen Reitweise nicht hundertprozentig identifizieren konnte. Auch wenn ich die englische Reitweise nicht komplett ablehne (meiner Meinung nach gibt es in jeder Reitweise pro und contra), wollte ich nicht nach einer vorgegebenen Ausbildungsskala unterrichten. Ich habe mich mittlerweile für meinen eigenen Weg entschieden. Mir ist es nicht wichtig dass meine Pferde Lektionen für Dressurprüfungen zu 100% beherrschen sondern dass meine Pferde gesund vom Boden oder aus dem Sattel gearbeitet  werden und wir Spaß an dem haben was wir tun.